Serverraum – planen und absichern

Viele Unternehmer kennen es. Das Unternehmen wächst und es reicht nicht mehr den kleinen Servertower im Abstellraum stehen zu lassen. Sie benötigen einen Serverraum und dieser sollte auch noch abgesichert sein, um sicherzustellen, dass kein unbefugter Zugriff hat. Hier gilt es außerdem noch darauf zu achten, dass die Server auch vor physikalischen Bedrohungen und anderem geschützt sind.

Gegen physikalische Bedrohungen für Ihre Server absichern

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Absicherung Ihrer Server gegen physikalische Gefahren wie ein simpler Diebstahl oder Feuer und Wasser.

Hier eine kleine Auflistung der möglichen Gefahren und Auswirkungen.

  • Ein Flüssigkeitsaustritt wie zum Beispiel durch eine Klimaanlage kann schwerwiegende Schäden an Ihrer Infrastruktur anrichten.
  • Durch Rauch oder Feuer kann es zu schwerwiegenden Ausfällen der Geräte und Verlust Ihrer Daten kommen
  • Ist die Lufttemperatur zu hoch, kann es sehr schnell zu Geräteausfällen und Leistungsschwankungen durch Überhitzung kommen
  • Bei unbefugtem Zugriff können Sie mit Geräteschäden, Geräteausfällen und Datenverlustrechnen

Serverraum – Vergessen Sie nicht auf die Kühlung

Sie kennen das bestimmt. Sie gehen in einen Serverraum und es hat gefühlte 50° oder mehr. Warum? Und zwar aus dem einfachen Grund das Server, Switches, USV’s usw Tag und Nacht laufen. Die Server stellen Rechnen ständig und stellen die erforderlichen Daten zur Verfügung. Die benötigte elektrische Energie wird direkt und Wärme umgewandelt und die Temperatur im Serverraum steigt.

Zu beachten ist, dass die Temperatur nicht die 35° Übersteigen sollte, damit alle benötigten elektronischen Geräte voll funktionstüchtig bleiben.

Die optimale Temperatur für die Kühlung liegt zwischen 21 bis 25 Grad Celsius. Umso höher die Temperatur im Serverraum ist, desto größer eher verlieren Ihre Geräte an Leistung, die Lebenszeit wird verringert oder die Geräte fallen aus und es kann zu Datenverlust kommen.

Die Dimensionierung der Klimaanlage spielt hier eine sehr wichtige Rolle. Diese können Sie leicht anhand des Abwärme-Wertes der einzelnen Geräte errechnen.

Ordnung im Serverraum kann die Luftzirkulation erhöhen und Wärmestau verhindern. Achten Sie darauf das Ihre Server und Geräte Platz zum „atmen“ haben. Fast immer beziehen die Geräte ihre Luft von vorne und geben sie nach hinten wieder ab. Beachten Sie also, dass Wenig bis keine Kabel davor oder dahin hängen und Die Zuluft und die Abluft gut entweichen kann.

Sorgen Sie bei der Planung Ihres Serverraum für Sicherheit und Ausfallschutz

Mit Sicherheit und Ausfallschutz wird hier speziell das Thema Stromausfall und Backup forciert. Haben Sie sich schon Gedanken über das richtige Backup-Konzept gemacht? Zu empfehlen ist immer ein Backup außer Haus durchzuführen. Sei es in ein Rechenzentrum oder auf eine externe Festplatte die per USB verbunden ist und dann außer Haus gebracht wird. Im Ernstfall haben Sie auf jeden Fall eine Sicherung um Ihre Daten wiederherzustellen.

Beim Thema Ausfallfallschutz (Stromausfall sowie Stromschwankungen), sollten Sie über den Einsatz einer geeigneten USV Anlage nachdenken. Hier gibt es nicht nur bauliche Unterschiede, sondern auch sehr starke Leistungs- und Funktionsunterschiede. Ein „must have“ sollten auf jeden Fall mehrere Überspannungsschutz Möglichkeiten sein. Auch wenn Sie über ein gesondertes Stromnetz für Ihren Serverraum verfügen, sollten Sie nicht auf einen zusätzlichen Überspannungsschutz verzichten um Ihre Hardware zu schützen.

Auch sollten Sie darauf achten, dass die USV die Geräte lange genug mit Stromversorgen kann um die Server und andere Geräte herunterzufahren. Die benötigten Watt können Sie sich mit den Idle und Max Werten der Geräte ausrechnen, die Sie an die USV anstecken wollen.

Author: Claudia Berger

Claudia Berger ist in der Firma Dextra Data Solution für den Blog und Social Media verantwortlich

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.