Wlan Gastzugang – Rechtliches, Sicherheit und mehr

Seinen Kunden gratis WLAN anzubieten ist heut zu tage nicht nur in Restaurants usw. üblich. Sehr viele Unternehmen bieten mittlerweile Ihren Kunden und Gästen die Möglichkeit eines WLAN-Zugangs an.

Das kann aber auch schnell rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, wenn dieses für Straftaten missbraucht wird. Sie sollten daher mindesten folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Verschlüsseln Sie Ihr WLAN mit WPA2
    • Benutzer die das WLAN verwenden wollen sollten sich freiwillig Registrieren
    • Klären Sie die Benutzer auf bzgl. Rechtsverletzungen

Diese Maßnahmen sind zwar schon sehr hilfreich, sollten aber nicht alles sein um Ihren WLAN Gastzugang abzusichern. Anbei folgen Hilfreiche Tipps, wie Sie Ihr Gäste WLAN absichern können.

WLAN Gastzugang: Eigene Leitung für Ihre Besucher

Damit Ihre Verbindung nicht auf einmal „in die Knie geht“ sollte Sie Ihr Besucher WLAN wenn möglich mit einer eigenständigen Leitung (Internet) versorgen. Falls Ihnen das nicht möglich ist, können Sie auch einfach die Geschwindigkeit begrenzen

WLAN Gästezugang: Verbieten Sie gewisse Ports und URL‘s

Am einfachsten ist es hier alle Dienste zu sperren bis auf jene die für Internet (http 80, https 443) und Mails (POP3 110, IMAP 143) benötigt werden. Außerdem sollten Sie auch noch in der Firewall den Zugang auf bestimme Websites verbieten indem Sie bestimmte Inhalte und Seiten sperren.

WLAN Gastzugang: Verhindern Sie Zugang auf das Kabelnetzwerk

Um Ihr Unternehmensnetzwerk zu schützten dürfen Sie nicht vergessen Ihr Kabelnetzwerk zu schützen. Es bräuchte sich ja bloß jemand mit dem Kabel an einer Dose anstecken und wäre im Netzwerk. Die einfachste Methode das zu unterbinden ist, dass Sie wirklich nur die Dosen patchen die auch benötigt werden und die diese mit einer Reservierung der MAC-Adresse versehen.

WLAN Gastzugang:  Eigene Netzwerke für Besucher und Mitarbeiter

Eine weitere große Rolle spielt die Trennung von Besucher und Mitarbeiter Netzwerk. So können Sie ausschließen, dass Besucher Zugriff auf Daten Ihres Unternehmens haben. Am sichersten ist es hier wirklich zwei physisch voneinander getrennte Netzwerke zu Betreiben.

WLAN Gastzugang: Beschränken Sie die Reichweite auf die gewünschten Bereiche

Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Besucher WLAN nicht über den gewünschten Bereich hinaus strahlen. Die meisten Drahtlosen Netzwerke sind nämlich schon von einer weiteren Entfernung aufrufbar und es kann schwer ermittelt werden wer dann damit verbunden ist.

WLAN Gastzugang: Lassen Sie im Drahtlosen-Netzwerk keine Kommunikation zu

In den meisten Standard Konfigurationen ist es möglich, dass man mit einem Gerät auf andere zugreifen kann, oder diese zumindest sehen kann. Das kann auch Sicherheitsprobleme bedeuten, da unter anderem bei Windows normalerweise Ordner freigegeben sind und auf diese kann dann zugegriffen werden. Wenn Sie allerdings zwei voneinander getrennte Netzwerke betreiben haben Sie auch dieses Risiko nicht.

WLAN Gastzugang: Benutzer Sie die „Timeout“ Funktion

Wenn Sie die individuellen Login-Daten vergeben, sollten Sie diese auch mit einem Timeout versetzten, dass die Login-Daten auslaufen oder neue gewählt werden müssen durch den Benutzer. Ein guter Interwall, für den Timeout oder Login-Daten Wechsel wären durchschnittlich alle 30 Tage.

WLAN Gastzugang: Benutzen Sie einen speziellen Einstieg für Ihre Gäste

Ein offenes WLAN Netzwerk ist ein absolutes „no go“ und ein sehr großes Sicherheitsproblem. Wenn Sie ein offenes WLAN Betrieben und mit diesem unfug betrieben wird, sind Sie voll Haftbar bei einer Rechtsverletzung. In einem solchen offenen Netzwerk verlieren Sie zudem auch sehr schnell aus den Augen, wer sich hier anmeldet und wieder geht. Am sichersten ist es, jeder Benutzer einen eigenen Login bekommt und dieser durch bestimmte Personen übergeben wird.

Author: Claudia Berger

Claudia Berger ist in der Firma Dextra Data Solution für den Blog und Social Media verantwortlich

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.