Sichere Kennwörter und der richtige Umgang mit diesen!

Mittlerweile wird nahezu alles im Internet mit Username und Kennwort gesichert. Aber viele machen noch grobe Fehler bei der Verwaltung Ihrer Kennwörter.

Sie haben 1-3 Kennwörter und diese verwenden Sie auf nahezu allen Plattformen. Habe ich Recht? Das ist aber ein großes Sicherheitsproblem. Wird nämlich einer unbefugten Person das Kennwort bekannt, dann müssen Sie auf diversen Plattformen Ihr Kennwort ändern. Die Problematik ist aber meist auch, dass wir gar nicht mehr wissen, wo wir überall einen Account haben.

Ab wann ist ein Kennwort „sicher“?

Grundsätzlich sind einfache Wörter / Begriffe in einem Kennwort zu vermeiden. Zum Beispiel der Name der Freundin, Firmenname, usw. Ein sicheres Kennwort sollte mindestens 12 Zeichen lang sein, 2 Ziffern und 1 Sonderzeichen beinhalten.

Ein guter Tipp ist, sich ein System anzueignen. Kombinationen, welche nur Sie wissen können. Verwenden Sie doch die Anfangsbuchstaben Ihrer Arbeitskollegen, Kunden oder Kindergartenkinder. Oder haben Sie ein bestimmtes Hobby? Die ersten Buchstaben der Vornamen Ihrer Lieblingsfußballspieler vielleicht? Verlassen Sie den herkömmlichen Gedankenweg, wie den Namen des Partners oder des Haustieres.

Hier die Liste der am häufigsten verwendeten Kennwörter (Diese bitte nicht verwenden):

  1. 123456 (Und Variationen davon)
  2. password
  3. qwerty
  4. adobe123
  5. 1111111
  6. iloveyou
  7. princess
  8. Vorname12
  9. master
  10. starwars

1 Kennwort für alle Webseiten?

Die Gefährlichkeit dieses Systems ist, nehme ich an, verständlich. Wird das Kennwort einmal bekannt, ist es ein Problem. Aber für jede Webseite ein eigenes Kennwort zu generieren ist ja schließlich nicht praktikabel. Oder? Doch!

Wir empfehlen den Einsatz von Kennwort Safes. Das sind Software Programme, in denen Sie alle Ihre Kennwörter abspeichern können. Mit einem Masterkennwort können Sie alle Kennwörter einsehen. Somit können Sie für jede Webseite oder Plattform ein eigenes Kennwort erstellen. Dieses wird in diesem Kennwort Safe abgespeichert und kann mit 2 Klicks zum Einloggen kopiert werden.

Vom Einsatz eines Excel Files raten wir ab. Diese Files sind sogar mit einem Kennwortschutz sehr leicht zu knacken.

Tool Tipp: 1Password

Aus unserer Sicht hat sich das Tool 1Password als bester Password-Safe herausgestellt. Dieses Tool ist leicht zu installieren und integriert sich auch in den Browser. So loggt Sie dieses Tool automatisch auf den Webseiten Ihres Wunsches ein. Auch das Abspeichern von neuen Kennwörtern geht damit in wenigen Sekunden. 1Password haben wir vor allem für den persönlichen Gebrauch getestet. Allerdings gibt es auch eine Teamvariante.

Tool Tipp 2: KEEPASS

Der zweite Tool Tipp ist kostenfrei und heißt Keepass. Eine Open Source Entwicklung. Diese wird auf Ihren Computer installiert und beim Erstellen einer neuen Datenbank wird ein verschlüsseltes File erstellt. Dieses File wird mit einem Master Kennwort gesichert. (Alternativ auch mit einem Passwort-File oder mit einem Active Directory) Es können auch mehrere Kennwort Safes angelegt werden. Beim Einsatz dieses Tools sollte man nur darauf achten, auch eine Sicherung der Kennwort Datenbank zu machen. Geht nämlich die Festplatte des Computers kaputt, dann sind ohne Sicherung auch alle Daten weg.

Sichere Kennwörter – Fazit

Viele Menschen verwenden immer wieder dieselben drei Kennwörter. Einmal erraten oder verraten, versteht man das System aller anderen Kennwörter. Legen Sie sich ein Passwort Safe Tool zu und erstellen Sie für jede Plattform ein eigenes Kennwort (Wenn möglich zufällig)

Author: Claudia Berger

Claudia Berger ist in der Firma Dextra Data Solution für den Blog und Social Media verantwortlich

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.